Home » MDAX® » thyssenkrupp » Archiv » HV 2012 » Tagesordnung

HV-Tagesordnung von thyssenkrupp

Nachfolgend finden Sie die Tagesordnungspunkte (TOP) und die Abstimmungsempfehlungen der DSW zur Hauptversammlung von thyssenkrupp.

ACHTUNG: Die HV hat bereits stattgefunden!

 

JA NEIN Enthaltung keine Empfehlung ohne Beschluss


Einladung und weitere HV-Unterlagen

Einladung

Geschäftsbericht 2011

Jahresabschluss 2011

 


TOP 1: Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der ThyssenKrupp AG und des Konzernabschlusses zum 30. September 2011, der Lageberichte der ThyssenKrupp AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr 2010/2011, des Berichts des Aufsichtsrats ...

Ohne Beschlussfassung

<p><img src="assets/images/iStock_000010466267Small-kleiner-als-800x600.jpg" alt="" width="217" height="185" /></p>
<p>&nbsp;</p>

TOP 2: Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

DSW-Empfehlung: JA

Dem Gewinnverwendungsvorschlag wird zugestimmt, obwohl im Konzern kein Gewinn ausgewiesen wird. Vorrang hat die Dividendenkontinuität.


TOP 3: Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands

keine Empfehlung

Vor dem Hintergrund der ungeklärten Verantwortlichkeiten im Zusammenhang mit dem brasilianischen Stahlwerk sieht sich die DSW aktuell nicht in der Lage, pauschal alle Gremienmitglieder zu entlasten. Die DSW fordert daher zunächst die Vorlage der Gutachten der Anwaltskanzlei Hengeler-Mueller, die vom Aufsichtsrat in Auftrag gegeben wurden. Erst dann kann die Frage beurteilt werden, ob es sachgerecht ist, dem Verwaltungsvorschlag zu folgen. Sollte die offenbar erst im Dezember 2011 in Auftrag gegebene Aktualisierung eines bereits erstellten Gutachtens zur Hauptversammlung noch nicht vorliegen, hält die DSW eine Vertagung der Entlastung bis zur endgültigen Klärung für sinnvoll.

Update, 17.1.2011: Für eine Entlastung aller Gremienmitglieder spricht, dass offenbar inzwischen ein aktualisiertes Gutachten vorliegt. Es kommt zu dem Ergebnis, dass keine Anhaltspunkte für Sorgfaltspflichtverletzungen vorliegen. Untersucht wurde, ob die aktienrechtlichen Pflichten durch alle Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder eingehalten wurden. Die DSW hält es nach wie vor für sinnvoll, dass zumindest die entlastungsrelevanten Eckpunkte diese Gutachtens öffentlich zugänglich gemacht werden. Erst dann werden alle Aktionäre offen und transparent informiert. Das Abstimmungsverhalten der DSW wird davon abhängig gemacht, welche zusätzlichen Informationen in der Hauptversammlung vorgelegt werden.

 


TOP 4: Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats

keine Empfehlung

Vor dem Hintergrund der ungeklärten Verantwortlichkeiten im Zusammenhang mit dem brasilianischen Stahlwerk sieht sich die DSW aktuell nicht in der Lage, pauschal alle Gremienmitglieder zu entlasten. Die DSW fordert daher zunächst die Vorlage der Gutachten der Anwaltskanzlei Hengeler-Mueller, die vom Aufsichtsrat in Auftrag gegeben wurden. Erst dann kann die Frage beurteilt werden, ob es sachgerecht ist, dem Verwaltungsvorschlag zu folgen. Sollte die offenbar erst im Dezember 2011 in Auftrag gegebene Aktualisierung eines bereits erstellten Gutachtens zur Hauptversammlung noch nicht vorliegen, hält die DSW eine Vertagung der Entlastung bis zur endgültigen Klärung für sinnvoll.

Update, 17.1.2011: Für eine Entlastung aller Gremienmitglieder spricht, dass offenbar inzwischen ein aktualisiertes Gutachten vorliegt. Es kommt zu dem Ergebnis, dass keine Anhaltspunkte für Sorgfaltspflichtverletzungen vorliegen. Untersucht wurde, ob die aktienrechtlichen Pflichten durch alle Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder eingehalten wurden. Die DSW hält es nach wie vor für sinnvoll, dass zumindest die entlastungsrelevanten Eckpunkte diese Gutachtens öffentlich zugänglich gemacht werden. Erst dann werden alle Aktionäre offen und transparent informiert. Das Abstimmungsverhalten der DSW wird davon abhängig gemacht, welche zusätzlichen Informationen in der Hauptversammlung vorgelegt werden.

 


TOP 5: Beschlussfassung über die Schaffung eines genehmigten Kapitals mit der Möglichkeit zum Bezugsrechtsausschluss und entsprechende Satzungsänderung

DSW-Empfehlung: JA

Gegen das vorgeschlagene genehmigte Kapital bestehen aus Sicht der DSW keine Bedenken.


TOP 6: Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers

DSW-Empfehlung: JA

Die DSW wird die Wahl der KPMG AG unterstützen.


Unseren Abstimmungsempfehlungen liegen die DSW-Richtlinien zur Stimmrechtsausübung zugrunde. Weitere Informationen zu den DSW-Richtlinien erhalten Sie hier.

Die DSW behält sich Abweichungen beim Abstimmungsverhalten vor, sofern sich dies aufgrund neuer Erkenntnisse als notwendig erweisen sollte.

<p><img src="assets/images/iStock_000010466267Small-kleiner-als-800x600.jpg" alt="" width="217" height="185" /></p>
<p>&nbsp;</p>
thyssenkrupp AG
HV-Termin: 04.02.2022
WKN: 750000
Art: Inhaberaktie
Geschäftsjahr: 30. Sep